Knabenchor eröffnet den Kraftsdorfer Musiksommer

Konzerte on 23 Apr , 2017

Wir bedanken uns recht herzlich für den schönen Empfang in Kraftsdorf und freuen uns über das gute Feedback. Auch für uns war es wunderbares Erlebnis. Die guten Kraftsdorfer Würste wurden ebenfalls von allen gelobt.

In der Mai-Ausgabe des Kraftsdorfer Gemeindeblattes wird von unserem Konzert berichtet:

Knabenchor aus Jena eröffnete den Kraftsdorfer Musiksommer 2017

Am Sonntag, dem 23. April war es endlich so weit: die 11. Saison des Kraftsdorfer Musiksommers begann mit einem Chorkonzert der Superlative. Mehr als 60 Jungen und junge Männer waren dazu angereist und füllten den gesamten Altarraum der Kraftsdorfer Kirche St. Peter und Paul aus. Der Knabenchor der Jenaer Philharmonie, dem es eine große Ehre war, unsere beliebte Veranstaltungsreihe in diesem Jahr zu eröffnen, begeisterte die zahlreichen Zuhörer von der ersten bis zur letzten Minute seines glanzvollen Auftritts. „Nun lasst uns singen, Freunde, es ist die rechte Zeit“, damit begann das erste Lied des Chores, dem man nur zustimmen und sich von der Magie und Kraft der Musik inspirieren lassen konnte. Die jungen Sänger boten unter der Leitung von Berit Walther und Lukas Baumann geistliche und weltliche Chormusik auf höchstem Niveau und verzauberten das Publikum mit ihren wunderbaren Stimmen und ihrer Vielseitigkeit. Das berührte die Herzen und Seelen tief und so mancher Konzertbesucher meinte dabei wohl einen Chor von Engeln singen zu hören. Chorwerke zum Lob und zur Ehre Gottes von Heinrich Schütz und Felix Mendelssohn-Bartholdy erklangen ebenso wie bekannte und heutzutage kaum noch gehörte schöne alte Volkslieder wie bspw. „In einem kühlen Grunde“, „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“ oder „Wach‘ auf, meins Herzens Schöne“.

Zwei weitere Konzerthöhepunkte schlossen sich an. Aus einem Orgel- und Chorwerk eines britischen Komponisten aus Anlass des 100. Jahrestages der Schlachten des 1. Weltkrieges in Frankreich sang der Chor einen Choral, ein junger Sänger überzeugte bravourös als Organist an unserer restaurierten Poppe-Orgel. Der Knabenchor war an der Aufführung dieses Werkes im Jahr 2016 in Frankreich beteiligt und vom Veranstalter dazu eingeladen worden. Gesungen wurde in deutscher, englischer und französischer Sprache. Im Juni dieses Jahres wird sich der Knabenchor erneut auf eine Konzertreise begeben, diesmal geht es nach Estland. Da es für den Chor Ehrensache ist, im Gastland auch in der Landessprache zu singen, haben die jungen Sänger bereits fleißig Estnisch gelernt. Dass dies zu 100 Prozent erfolgreich sein wird, davon konnte sich das Publikum in Kraftsdorf schon mal eindrucksvoll überzeugen. Zum Abschluss ihres Programms erklangen mehrere schwung- und kraftvolle, melodiöse und fröhliche Lieder auf Estnisch und Russisch.

Bleibt uns nur noch, dem stimmgewaltigen Chor und seiner sympathischen Leitung ein herzliches Dankeschön für diesen würdevollen Auftakt unseres Musiksommers zu sagen und ihm noch viele solcher schönen Auftritte im In- und Ausland zu wünschen.

Monika Grzanna